Fragen & Antworten

Nicht immer können wir Ihnen direkt am Telefon ihre Fragen beantworten. Vielleicht, weil wir gerade im Stall unsere Pferde mit Futter versorgen oder wir die «Viktoriakutsche» für eine Hochzeitsfahrt dekorieren.

Damit Sie in der Zwischenzeit nicht leer ausgehen, haben wir hier die am häufigsten gestellten Fragen (kurz «FAQ», Englisch für Frequently Asked Questions) zu unseren Kutsch- und Planwagenfahrten im Vogelsberg zusammengestellt:

Planung und Vorbereitung (FAQs)

Ja, gerne. Wenn Sie einen Betriebsausflug mit Ihrer Firma im Vogelsberg feiern wollen, rufen Sie uns einfach an oder benutzen unser Kontaktformular für eine Anfrage. Wir haben bereits reichhaltige Erfahrungen in der Organisation von Firmenfeiern. Wir unterstützen Sie bei der Zusammenstellung eines Rahmenprogramms (Cafés, Restaurants, Hotels) in der näheren Umgebung. Wir helfen Ihnen auch bei der Ausrichtung von Feiern für Gruppen jeglicher Art. Seien es runde Geburtstage, Goldene Hochzeiten, Familienfeiern oder Kindergeburtstage.

Momentan können Sie bei uns zwischen folgenden Planwagen und Kutschen auswählen:

  • Fünf verschiedene Planwagen mit einer durchschnittlichen Belegung für max. 14 Erwachsene - darunter sind zwei kleinere Wagen für max. 10 Personen
  • Eine Kutsche "Vis a Vis" für Ausfahrten und Hochzeiten für bis zu 6 Personen

Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Ausstattung.

Anmeldungen und Buchungen, ob per E-Mail oder Telefon, zu einer Fahrt oder für einen Wagen gelten als verbindlich, wenn Sie von uns bestätigt wurden.

Verpflegung dürfen Sie gerne selbst mitbringen.

Oder Sie bestellen bei uns Vesper und Kaffee und Kuchen für die Kutschfahrt. Getränke sind in den Fahrtpreisen grundsätzlich nicht inbegriffen, können aber im Planwagen gekauft werden.

Unser Angebot der verschiedenen Speisen finden Sie ausführlich auf unserer Speisekarte.

Bei unseren pauschalen Themenangeboten sind sogar die Speisen schon im Preis inbegriffen. Eine Übersicht der verschiedenen Fahrten finden sie unter dem Punkt Themenfahrten.

Unsere gemütlichen Planwagen sind überdacht und bieten so Schutz vor Wind und Wetter. Zweckmäßige und behagliche Kleidung empfehlen wir Ihnen für eine entspannte Fahrt auf alle Fälle. Denken Sie daran: Wir fahren vom Sonnenschein des offenen Vogelsberges in den Oberwald mit kühlen und schattigen Plätzen. Das ist im Hochsommer sehr angenehm, aber eben auch ein merklicher Temperaturwechsel. Denken Sie bitte auch an etwas festere Schuhe.

Wie das so ist mit der Natur: Man muss mit Allem rechnen. Regen, Schnee, Schmuddelwetter oder hochsommerliche Hitze. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur unzureichende Ausrüstung und unangepasste Vorstellungen. Unsere Vogelsbergfahrten haben wir wegen des Wetters noch nie ausfallen lassen müssen. Wir freuen uns auf die Fahrt mit Ihnen, ob bei Sonnenschein im Planwagen oder bei Schneefall auf dem Schlitten.

Ausstattung und Sicherheit (FAQs)

Alle Wagen entsprechen den Vorschriften der Verkehrsordnung und werden jährlich einer TÜV Prüfung unterzogen. Sie sind so gebaut, dass sie auch von körperlich eingeschränkten und geistig behinderten Menschen zu benutzen sind. Die Sicherheit der Fahrgäste ist für uns stets oberstes Gebot.

Pferdewissen

Ohne Huf kein Pferd! Bei Pferden, die viel auf Asphalt laufen, nützt sich die Hufwand schneller ab, als sie nachwächst. Man kann sich den Pferdehuf wie einen Fingernagel vorstellen. Schneidet man diesen zu kurz, schmerzt das Nagelbett. Und genau das passiert beim Pferdehuf, wenn die ungeschützte Hufwand zu kurz wird. Deshalb bekommen Pferde Hufeisen, die man sich wie angepasste Schuhe vorstellen kann. Übrigens: Wie Schuhe, haben auch Hufeisen ihre eigenen Größen, die von null bis zehn reichen können. Unser Kaltblutpferd "Gretel" hat bspw. Hufgröße sieben.

Da der Pferdehuf, wie der menschliche Finger- oder Fußnagel, immer nachwächst, besucht uns der Hufschmied ungefähr alle sechs bis acht Wochen zum Hufeisenwechsel und zur "Hufmaniküre". Bei momentan sieben Kutschpferden mal vier Hufen ergibt das ordentlich viel Arbeit. Die vor allem für Kinder faszinierend anzuschauen ist.

Ja, Pferde brauchen sehr viel Pflege. Pferde im Stall müssen mehrmals täglich mit Heu und Stroh versorgt werden, brauchen immer frisches Wasser und wollen regelmäßig geputzt und gestriegelt werden. Wer sich ein eigenes Pferd wünscht, sollte sich also vorher gut über diese, zugegebenermaßen, schöne Arbeit und Aufgabe informieren oder erst mal auf einem Pferdehof mithelfen.

Pferde bekommen im Winter ein Winterfell. Wenn sie mit uns Kutsche fahren oder ausreiten fangen sie an zu schwitzen. Da Pferde sehr empfindlich sind, deckt man den Rücken des Pferdes mit einer Abschwitzdecke ab, damit die Nieren geschüzt sind und es sich nicht erkältet. Das können wir uns wie einen kuscheligen Bademantel vorstellen.

Das kommt auf die Pferderasse an. Die Faustregel lautet: Je schwerer das Pferd, um so kürzer die Lebenserwartung. Pferde können 25 bis 40 Jahre alt werden, wenn sie gesund sind.

Ja und nein. Es gibt Pferde die, vor einer Kutsche eingespannt, nicht die Nervenstärke besitzen,die Geräusche von vielen Menschen hinter sich und dazu noch den Straßenverkehr zu ertragen. Unsere sieben Kutschpferde sind ausgeglichene Charaktere und wurden alle von erfahrenen Pferdeausbildern ausgebildet. Aber wie im Leben gilt auch hier: Wer rastet, der rostet. Deshalb pflegen wir den Erfahrungsaustausch mit Ausbildern und Kutscherkollegen.

Grundsätzlich fängt die Ausbildung schon im Stall an. Das Pferd muss lernen, was es darf und was es nicht darf. An die Kutsche sollte ein Pferd erst, wenn es ausgewachsen ist, also ab dem dritten bis vierten Lebensjahr.

Dazu gibt es eine Faustregel: Ein Pferd kann am Berg das eineinhalbfache Eigengewicht ziehen und auf der Ebene das dreifache Eigengewicht. Unser Kaltbluthengst «Schandy» bringt beispielsweise 900 Kilogramm auf die Waage. Er kann daher am Berg 1.350 kg und in der Ebene 2.700 kg (2,7 Tonnen) ziehen! Natürlich müssen die Pferde das auch trainieren, denn … Übung macht den Meister.

Die Liebe zum Pferd steht an erster Stelle. Wenn man sich ein Pferd kauft, benötigt man ebenso eine passende Kutsche und natürlich das passende Kutschgeschirr. Falls es vorab die Möglichkeit gibt bei einem erfahrenen Kutscher oder Kutscherin mitzufahren, unterstützt dies sicher die Entscheidungsfindung.

Ja. Wer mit Kutschen oder Planwagen Personen befördern will, muss seit dem Jahr 2000 Unterrichtsstunden nachweisen und eine Prüfung ablegen. Erst dann darf er die große Verantwortung für Mensch, Tier und Gefährt übernehmen und wird im Umgang mit Pferden immer wieder dazulernen.